Rosamunde Pilcher

Wie von einem anderen Stern

  • Wie von einem anderen Stern 1
  • Wie von einem anderen Stern 2
  • Wie von einem anderen Stern 3

 

Drama | 90 Min. | ZDF | 2016

Buch: Astrid Ruppert / Nikola Bock 

Regie: Marco Serafini

Kamera: Sebastian Wiegärtner

Cast: Liza Tzschirner, Daniel Aichinger, Saskia Valencia, Francis Fulton-Smith, Elena Bin, Leo Bilicky, Bela Gabor Lenz u. a.

Natalie muss mal wieder neu anfangen. Ihr jüngerer Bruder John, der seit dem Tod ihrer Eltern auf die schiefe Bahn geraten ist, hat in dem Supermarkt, in dem sie arbeitet, die Kasse geklaut und ist damit auf und davon. So packt Natalie ihre wenigen, bunten Habseligkeiten zusammen und bewirbt sich in einem hübschen Ort an der Küste bei Familie Wilson als Kindermädchen. Der vergeistigte Astrophysiker Benjamin Wilson ist seit dem Tod seiner Frau völlig überfordert mit den drei Kindern Gwen, Max und dem kleinen, stummen Will. Er kennt sich im Universum besser aus als im Alltag und ist dankbar, dass sein Bruder Paul und besonders dessen Frau Ellen ihn unterstützen.

 

Natalie und Benjamin könnten unterschiedlicher nicht sein, und die junge Frau erkennt schnell, woran es bei den Wilsons mangelt: an Lachen, Spaß und Wärme. Mit ihrer unkonventionellen Art mischt Natalie die Familie erstmal ordentlich auf. Sehr zum Missfallen der kinderlosen Ellen, die in der Betreuung der Kinder ihres Schwagers aufging und sich durch die dynamische Nanny an den Rand gedrängt fühlt. So versucht sie Benjamin davon zu überzeugen, dass Natalie alles andere als qualifiziert ist, die Kinder richtig und standesgemäß zu betreuen. Doch Benjamin wehrt Ellens Misstrauen wehement ab: Mit Natalie kehrt endlich wieder Leben in das große Haus, ihre Frische tut ihm gut, und auch die Kinder blühen auf - bis auf die älteste Tochter Gwen, die der neuen Nanny ebenso skeptisch gegenübersteht wie Ellen. Benjamin hingegen ist mehr und mehr fasziniert von der Leichtigkeit und dem tiefen Verständnis, das Natalie ihm und den Kindern in ihrer Trauer entgegenbringt. Und Natalie selbst glaubt endlich einen Ort gefunden zu haben, an dem sie sich zu Hause fühlen und die Sorgen um ihren Bruder vergessen kann. Eines Nachts im Garten erklärt Benjamin ihr den Sternenhimmel, und die beiden kommen sich näher.

 

Als John plötzlich auftaucht und seiner Schwester Natalie gegenüber handgreiflich wird, um das Haus auszurauben, sieht sich Ellen sofort in ihrem Misstrauen bestärkt. Gwen, die in einem Versteck unfreiwillige Zeugin des Überfalls wurde, aber nur die Hälfte mitbekommen hat, sagt zusammen mit Ellen gegen die Nanny aus: Natalie wird des Hauses verwiesen und angezeigt - für sie bricht eine Welt zusammen. Doch weil sich Natalie für ihren Bruder verantwortlich fühlt, schweigt sie, statt sich zu verteidigen. Benjamin ist erschüttert. Nun muss er sich entscheiden, worauf er hören wird - auf die scheinbaren Fakten oder sein Herz?

 

Erstausstrahlung: So., 08. Januar 2017, 20:15 Uhr im ZDF.