Rosamunde Pilcher

Solange es dich gibt

  • pic1
  • pic2
  • pic3

Drama | 90 Min. | ZDF | 2003
Buch: Marlies Ewald | Regie: Dieter Kehler | Kamera: Hartmut E. Lange
Drehort: Exeter und Umgebung, England
Darsteller: Henriette Richter-Röhl, Andreas Herder, Gerlinde Locker, David Kötter, Hans Clarin, Beate Maes, Timothy Peach

Milly Cohen lebt mit ihrer Großmutter Cathy und ihrem kleinen Bruder Kevin in bescheidenen Verhältnissen. Nach dem Unfalltod ihrer Eltern hat sie ihr Kunststudium aufgegeben und in verschiedenen Jobs gearbeitet – seit kurzem beim Antiquitätenhändler Philip Barnes, einem gut aussehenden, aber ziemlich ungehobelten Junggesellen. Dass Milly sich inzwischen zur Perle des Geschäfts entwickelt hat, wird Philip erst klar, als sie kündigt – wegen dauernder Unfreundlichkeit ihres Chefs und weil eine schwere Erkrankung ihres kleinen Bruders sie aus der Bahn wirft. Philip Barnes versucht es mit mehreren neuen Assistentinnen, kommt aber mit keiner zurecht – bis ihm bewusst wird, woran das liegt: Er hat sich in Milly verliebt. Von seiner Schwester Rachel lässt er sich Tipps geben, um Milly zurückzugewinnen. Aber es ist zu spät.

Milly hat inzwischen den Heiratsantrag ihres alten Freundes Tristan angenommen. Denn Tristan hat ihr nicht nur einen neuen Job in einem Auktionshaus besorgt, sondern ihr auch das Geld für die dringend notwendige Operation von Kevin angeboten. Doch ihre Großmutter Cathy spürt, dass Milly Tristan nicht liebt, sondern nur aus Dankbarkeit heiraten will. Sie will auf keinen Fall zulassen, dass ihre Enkelin den gleichen Fehler macht wie sie selbst – und so entschliesst sie sich, ein lang gehütetes Geheimnis preiszugeben ...