Rosamunde Pilcher

Pfeile der Liebe

  • pfeile der liebe 1
  • pfeile der liebe 2
  • pfeile der liebe 3

Drama | 90 Min. | ZDF | 2008
Buch: Christian Lyra, Swenja Karsten| Regie: John Delbridge | Kamera: Nicolas Joray
Drehort: Exeter, Torbay und Umgebung/England
Darsteller: Angela Sandritter, Tom Beck, Gerhart Lippert, Olivia Silhavy, Roswitha Dierck, Henner Quest, Jessica Franz

Die junge Polizistin und leidenschaftliche Bogenschützin Becky Moore freut sich auf den Urlaub bei ihren Eltern in Cornwall. Sie möchte die beiden mit Theaterkarten überraschen. An der Theaterkasse lernt sie den sympathischen William Evans kennen und obwohl er ihr die beiden letzten Karten vor der Nase weggeschnappt hat und Beckys charmanten Überredungskünsten standhaft widersteht, sind beide sofort fasziniert voneinander.

Heather und Stewart Moore haben Becky nie verschwiegen, dass ihre biologische Mutter Heathers Schwester Rose war, die früh gestorben ist. Ihr wahrer Vater, so dachte Becky bisher, sei unbekannt. Jetzt beichten Heather und Stewart, dass er Charles Archibald heißt und nun wieder in unmittelbarer Nähe auf Barton Court wohnt, wo Becky auch geboren wurde.

Becky ist fassungslos, wie konnten ihr die Eltern die Wahrheit nur so lange vorenthalten. Nach und nach erfährt sie, dass ihre Mutter Rose auf mysteriöse Weise ums Leben kam, worüber Charles so verzweifelt war, dass er nicht länger um seine kleine Tochter kümmern konnte und nach Japan ging. Als Polizistin findet Becky diese Geschichte ziemlich unglaubwürdig und beginnt, Nachforschungen anzustellen. Dabei trifft sie William Evans wieder, der das großzügige Anwesen von Charles Archibald gemeinsam mit seiner Mutter Laura verwaltet und mit Charles eng befreundet ist.

Becky und William verbringen viel Zeit miteinander und genießen die aufkeimende Liebe. Doch dann schlagen die Wellen unvorhergesehener Ereignisse über den beiden zusammen …