Neue deutsche Heldensagen

Reihe

Komödie | 3x30 Min. | hr | 1989
Buch: Bernd Eilert, Peter Knorr, Jörg Metes| Regie: Peter Knorr | Kamera: Marian Czura
Drehort: Frankfurt / Mallorca
Darsteller: Michael Quast, Guido Thylmann, Marjam Azemoun, Jean-Pierre Cornu

Kann man heutzutage im Ernst noch Heldensagen erzählen? Im Ernst wohl besser nicht. Aber, dass es im Spaß möglich ist, beweisen drei satirisch-komische Heldenportraits, die der HR im Sommer 1989 produziert hat.

Die Autoren Bernd Eilert, Peter Knorr und Jörg Metes sind allesamt Spezialisten im komödiantischen Fach. Eilert und Knorr (zusammen mit Robert Gernhardt) Verfasser der HR-Comedy-Serie „Dr. Muffels Telebrause“ und Texter und Drehbuchautoren für Otto Waalkes, haben zusammen mit ihrem Kollegen Jörg Metes von der Satire-Zeitschrift „Titanic“ die kleine Galerie zeitgenössischer Helden begründet.

Die parodistischen Personenbeschreibungen zielen genau und treffen exakt, wenn auch haarscharf vorbei an real existierenden Figuren. Oder gäbe es etwa einen tennisspielenden Volkshelden namens Moritz Mecker, eine weltliche Politnonne Greta Shelly und einen altgedienten Versand-, Reise und Sporthändler Johann Neppermann? – Und doch: man kennt solche Leute. Nach den „Neuen Deutschen Heldensagen“ wird man sie noch besser kennen. Denn in jeweils 30 Minuten werden sie mit zweifelhaften Zeugen, dreisten Dokumenten und frechen Filmausschnitten vorgestellt.